Für ein faires Miteinander von Mensch und Tier

Achtsam unterwegs im Winterwald

Outdoor-Aktivitäten im frisch gefallenen Pulverschnee gehören zu den schönsten Erlebnissen im Winter. Was für uns Menschen Spaß und Erholung ist, bedeutet für die Waldbewohner ein tägliches Ringen ums Überleben. Bereits kleinste Störungen können den sicheren Tod bedeuten. Nehmen Sie deshalb bei Ihren Unternehmungen Rücksicht auf Natur und Wildtiere, damit sich die kommenden Generationen ebenso an einer intakten Tierwelt erfreuen können.

Im Winter halten viele Tiere darunter Rehe, Dachse und Eichhörnchen keinen Winterschlaf sondern Winterruhe. Damit sie die kalte und nahrungsarme Jahreszeit überstehen, schalten sie auf Energiesparmodus. Die Körpertemperatur sinkt ab, sie drosseln ihren Stoffwechsel und bewegen sich kaum. Rehe verharren oft stundenlang im Wald. Doch sobald die Tiere einen Eindringling in ihrer Schutzzone wittern, erwachen sie aus ihrer Starre und ergreifen die Flucht. Der plötzliche Reflex verbraucht wertvolle Reserven. In der Folge sind die Tiere zu erschöpft, um nach Nahrung zu suchen und verenden oft qualvoll.

  • Bitte helfen Sie mit und überlassen Sie den Tieren den nötigen Raum und Ruhe.
  • Bleiben Sie auf den ausgeschilderten Wegen und gehen Sie nicht querfeldein durch den Wald
  • Meiden Sie besonders die Dämmerungszeiten in denen die Tiere am aktivsten sind
  • Nehmen Sie Ihren Hund an die Leine
  • Bleiben Sie auf den gespurten Loipen und ausgewiesenen Pisten
  • Wir appellieren insbesondere an Schneetourengeher, die ausgeschilderten Wege nicht zu verlassen
  • Ein gewisser Geräuschpegel ist erwünscht, so können die Tiere die Geräusche auf den Wegen zuordnen und nehmen diese nicht als Gefahr wahr
  • Bitte nehmen Sie Verpflegungsreste und Verpackungen wieder mit

Mit diesen Regeln können Sie die Naturlandschaft des Schwarzwalds im ZweiTälerLand mit allen Sinnen genießen. Wald und Tiere danken es Ihnen, wenn Sie sich respektvoll verhalten.